Black Beauties

Die schönsten Schwarzen Löcher des Universums oder Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen?

Erstausstrahlung: 20. Februar 2018, ORF eins

Black Beauty steht in unseren Breiten eher für die hippodramatische Biografie eines schwarzen Hengstes. Aber unsere Breiten sind nur ein extrem winziger Teil des Universums, und dort gelten Schwarze Löcher als „Black Beauties“. Und Ronald Mallett ist ihr Prophet. Im Jänner 2016 war Ronald Mallett, Professor für Theoretische Physik an der University of Connecticut und einer der Fachmänner für Zeitreisen, zum ersten Mal mit den Science Busters auf der Bühne. International gilt er als naturwissenschaftlicher Kapazunder und wird neben Albert Einstein und Stephen Hawking als einer von drei Patron Saints of Time Travel gehandelt. Nun kommt er ein weiteres Mal extra aus den USA nach Österreich, um gemeinsam mit MC Martin Puntigam und Univ.-Prof. Helmut Jungwirth (Molekularbiologie, Wissenschaftskommunikation, Uni Graz) zu erklären, was passiert, wenn zwei rotierenden Schwarze Löchern schwindlig wird, warum Sponge Bob ein terroristischer Schläfer ist und was passiert, wenn die Sonne auf Bildungskarenz geht.

Foto: ORF/Hubert Mican

Die ganze Folge bis Dienstag, 27.2. in der ORF TVThek ansehen

Twitter Widget
  • James Peebles ist ein echter "Master of the Universe". Er hat letzte Woche den Nobelpreis für Physik bekommen und w… https://t.co/jIEhXoEyal

    12:16 AM Oct 16

  • Am 12.10. spielen die Science Busters "Winter is coming RELOADED: Wie Game of Thrones" wirklich enden hätte sollen"… https://t.co/iLWDE5yr3o

    12:13 AM Oct 11

  • Vorarlbergerinnen! Vorarlberger! Leute aus Liechtenstein, Ostschweiz und Bodenseeanrainer! Am 1.10.2019 spielen die… https://t.co/YH0bMytSF5

    09:29 PM Sep 30