Black Beauties

Die schönsten Schwarzen Löcher des Universums oder Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen?

Erstausstrahlung: 20. Februar 2018, ORF eins

Black Beauty steht in unseren Breiten eher für die hippodramatische Biografie eines schwarzen Hengstes. Aber unsere Breiten sind nur ein extrem winziger Teil des Universums, und dort gelten Schwarze Löcher als „Black Beauties“. Und Ronald Mallett ist ihr Prophet. Im Jänner 2016 war Ronald Mallett, Professor für Theoretische Physik an der University of Connecticut und einer der Fachmänner für Zeitreisen, zum ersten Mal mit den Science Busters auf der Bühne. International gilt er als naturwissenschaftlicher Kapazunder und wird neben Albert Einstein und Stephen Hawking als einer von drei Patron Saints of Time Travel gehandelt. Nun kommt er ein weiteres Mal extra aus den USA nach Österreich, um gemeinsam mit MC Martin Puntigam und Univ.-Prof. Helmut Jungwirth (Molekularbiologie, Wissenschaftskommunikation, Uni Graz) zu erklären, was passiert, wenn zwei rotierenden Schwarze Löchern schwindlig wird, warum Sponge Bob ein terroristischer Schläfer ist und was passiert, wenn die Sonne auf Bildungskarenz geht.

Foto: ORF/Hubert Mican

Die ganze Folge bis Dienstag, 27.2. in der ORF TVThek ansehen

Twitter Widget
  • Wie landet man halbhart auf dem Mond? Und wenn man das gemacht hat: Gibt's dort Bakterien? Und welches Problem hat… https://t.co/odZbvHJzS8

    11:41 PM Jan 16

  • Was passiert, wenn Galaxien zusammenkrachen? Warum gibt es im Weltall praktisch keinen Föderalismus? Woher wissen w… https://t.co/yyhdDVxdZj

    10:40 AM Jan 05

  • Leider muss die Verleihung des Heinz-Oberhummer-Award für Wissenschaftskommunikation ein weiteres Mal verschoben we… https://t.co/vYUuTFS0ij

    08:55 AM Nov 22

  • Heute Abend geht es bei den Science Busters ums Klima! Mit bunten Flüssigkeiten und Eiern erklären wir, wie schlimm… https://t.co/FoEc9AeyOo

    04:00 AM Nov 03

Consent Management mit Real Cookie Banner